Downloads
Definition
Förderprogramme
Aktuelles

Definition

Begriffsbestimmung Künstliche Intelligenz

Eine einzige allgemeingültige bzw. von allen Akteuren konsistent genutzte Definition von Künstlicher Intelligenz (KI) gibt es nicht. Der KI-Strategie der Bundesregierung liegt folgendes Verständnis von KI zugrunde.
Sehr abstrakt ordnen sich KI-Forscher zwei Richtungen zu: der „schwachen“ und der „starken“ KI. Die „starke“ KI formuliert, dass KI-Systeme die gleichen intellektuellen Fertigkeiten wie der Mensch haben oder ihn darin sogar übertreffen können. Die „schwache“ KI ist fokussiert auf die Lösung konkreter Anwendungsprobleme auf Basis der Methoden aus der Mathematik und Informatik, wobei die entwickelten Systeme zur Selbstoptimierung fähig sind. Dazu werden auch Aspekte menschlicher Intelligenz nachgebildet und formal beschrieben bzw. Systeme zur Simulation und Unterstützung menschlichen Denkens konstruiert.
Die Bundesregierung orientiert sich bei ihrer Strategie an der Nutzung der KI für die Lösung von Anwendungsproblemen und damit an den Positionen der „schwachen“ KI:

  1. Deduktionssysteme, maschinelles Beweisen: Ableitung (Deduktion) formaler Aussagen aus logischen Ausdrücken, Systeme zum Beweis der Korrektheit von Hardware und Software;
  2. Wissensbasierte Systeme: Methoden zur Modellierung und Erhebung von Wissen; Software zur Simulation menschlichen Expertenwissens und Unterstützung von Experten (ehemals: „Expertensysteme“); zum Teil auch verbunden mit Psychologie und Kognitionswissenschaften;
  3. Musteranalyse und Mustererkennung: induktive Analyseverfahren allgemein, insbesondere auch maschinelles Lernen;
  4. Robotik: autonome Steuerung von Robotik-Systemen, d.h. autonome Systeme;
  5. Intelligente multimodale Mensch-Maschine-Interaktion: Analyse und „Verstehen“ von Sprache (in Verbindung mit Linguistik), Bildern, Gestik und anderen Formen menschlicher Interaktion.

Aktuelles

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 3.12.2021

Karliczek: Mit KI die Arbeitswelt von morgen stärken

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 22.11.2021

Karliczek: Digitalisierung und Nachhaltigkeit gilt es zusammenzuführen

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 18.11.2021

Karliczek: Gemeinsam mit Frankreich bringen wir vertrauenswürdige „KI made in Europe“ voran

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 14.10.2021

Karliczek: Einigung zur Zukunft des DFKI ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Zukunftsfähigkeit der KI-Forschung in Deutschland

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 11.10.2021

Karliczek: Digitaler KI-Campus stärkt Deutschlands KI-Kompetenzen mit neuen Angeboten

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 07.10.2021

Karliczek: Mit KI Deutschland zum internationalen Vorreiter für das Kunststoff-Recycling machen

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 05.10.2021

Karliczek: Mit Künstlicher Intelligenz das Gesundheitssystem besser auf künftige Krisen vorbereiten

Pressemitteilung der Bundesregierung | 02.12.2020

Kabinett beschließt Fortschreibung der KI Strategie der Bundesregierung

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums | 26.10.2020

BMBF und französisches Forschungsministerium MESRI veröffentlichen Förderrichtlinie zu KI-Forschungskooperationen

Pressemitteilung der Bundesregierung | 29.06.2020

Bundesregierung übermittelt Stellungnahme zum Weißbuch für Künstliche Intelligenz an die Europäische Kommission

Pressemitteilung der Bundesregierung | 15.11.2019

Ein Jahr Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung

Förderprogramme

Digital GreenTech - Umwelttechnik trifft Digitalisierung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und FONA
Antragsfrist: 31. Oktober 2021

KI-Anwendungshub Kunststoffverpackungen – nachhaltige Kreislaufwirtschaft durch Künstliche Intelligenz

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Antragsfrist: 15. Dezember 2021

Forschungs- und Entwicklungsprojekte zwischen Deutschland und Ungarn (EUREKA)

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Antragsfrist: 26. Januar 2022

Aufbau von KI-Servicezentren

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Antragsfrist: 15. Februar 2022

Bereits im Oktober 2016 veröffentlichte die Regierung Obama mit Preparing for the Future of Artificial Intelligence ein umfassendes KI-Strategiepapier. Im Oktober 2019 kündigte die National Science Foundation ein Programm zur Förderung langfristiger und umfangreicher Innovationsforschung an. Im Januar 2020 veröffentlichte das Weiße Haus regulatorische Grundsätze zur Entwicklung von KI im privaten Sektor mit starkem Fokus auf vertrauenswürdiger KI. Seit August 2021 fasst die Website des U.S. Department of State zentrale Handlungsfelder für den Einsatz von KI zusammen.

Politische Ziele

Die von der US-Regierung aufgeführten und angekündigten Maßnahmen zur Förderung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz fokussieren auf folgende inhaltliche Schwerpunkte:

  • Verbesserung der Lebensqualität und Sicherung des Wohlstands
  • Fokus auf die Einsatzbereiche Wissenschaft, Medizin, Kommunikation und Militär
  • Unterstützung und Schutz von US-Soldaten, Zivilisten und der amerikanischen Nation
  • Erhöhte Effizienz im Öffentlichen Dienst

Handlungsfelder

Förderung der KI-Forschung

  • Erhöhung der staatlichen Förderung für KI-Forschung und IT-Infrastruktur, maschinelles Lernen und autonome Systeme
  • Beobachtung aktueller technologischer Entwicklungen in diesen Bereichen durch von der Regierung beauftragte Agenturen
  • Einrichtung nationaler Koordinationsstellen zur effektiven Verknüpfung von Wissenschaft, Wirtschaft und staatlicher Stellen und Priorisierung der KI-Forschung


Abbau von Innovationsbarrieren

  • Lockerung von Regularien für die Nutzung von KI (z.B. automatisiertes Fahren, Einsatz von Drohnen, medizinische Diagnose)


Internationale Zusammenarbeit

  • Wissenschafts- und Technologievertrag mit Großbritannien
  • Globale Partnerschaften

Stärkung der Streitkräfte

  • Verbesserung von Situationserkennung und Entscheidungsfindung
  • Intelligente Prognosen von Wartung und Versorgung


Militärethik und Sicherheit von Künstlicher Intelligenz

  • Sicherstellen von Verantwortlichkeit und Ethik bei Künstlicher Intelligenz
  • Schutz der KI vor Hacken und Manipulation
  • Unterstützung der Transparenz in der KI-Forschung und Erstellen militärischer Richtlinien zum Umgang mit KI


Regulatorischer Rahmen für vertrauenswürdige KI

  • Fokus auf Einbeziehung der Öffentlichkeit, Minimierung bürokratischer Hürden und vertrauenswürdige Technologie
  • Kosten-Nutzen-Abwägungen und Einrichtung flexibler Rahmenbedingungen bei Regulation von KI durch Behörden
  • Regulation anhand Fairness und Transparenz sowie allgemeiner und technischer Sicherheit

In Belgien wurde im März 2019 auf Anstoß des stellvertretenden Ministerpräsidenten und Ministers der Digital Agenda die AI 4 Belgium Coalition gegründet. Dieser Zusammenschluss von Expertinnen und Experten verfolgt das Ziel, eine nationale Initiative zu schaffen, die Handlungsempfehlungen zu Künstlicher Intelligenz ausspricht. Das von dieser Gruppe veröffentlichte Maßnahmenpapier stellt Forderungen zu Bildung, Talenten, Daten und Institutionen und empfiehlt Investitionen in KI in Höhe von mindestens 1 Mrd. Euro bis 2030.

Politische Ziele

  • Vereinheitlichung und Zusammenführung bestehender KI-Initiativen und -Strategien der Regionen Flandern, Wallonien und Brüssel
  • Nutzung von KI zur Vermeidung von Krankheiten, Verringerung des Energieverbrauchs, Erhöhung der Kaufkraft und Verbesserung des Verkehrsmanagements
  • Investitionen von bis zu 30 Mrd. Euro in die allgemeine digitale Transformation
  • Investition von 30 Mio. Euro durch die Region Flandern in die Forschung zu KI, deren Implementierung in Unternehmen sowie in Bildung und Ethik

Handlungsfelder

Bildungskonzept

  • Erhöhung der Aufmerksamkeit auf sich wandelnde Berufsfelder und Anforderungsprofile
  • Verbesserte Fortbildungsangebote für Bürgerinnen und Bürger und Entwicklung neuer Trainingsprogramme
  • Verpflichtung der Arbeitsgeber, ihren Angestellten Angebote für lebenslanges Lernen zu machen und Einbindung der Universitäten
  • Fokus auf Programmieren, algorithmisches Denken und Soft-Skills in den Schulen


Verantwortungsvolle Datenstrategie

  • Integration der Zivilgesellschaft in den ethischen Diskurs zu Künstlicher Intelligenz und Sensibilisierung von Akteuren aus der Politik
  • Schaffen eines belgischen Ethik-Komitees zur Unterstützung von Unternehmen und staatlichen Akteuren in ethischen Fragen zu Künstlicher Intelligenz
  • Einrichtung einer unabhängigen belgischen Daten-Sharing-Plattform und Erhöhung der Transparenz bestehender Datenplattformen

Entmystifizierung und Verbreitung von KI

  • Entwicklung eines Massiv Open Online Course (MOOC) zum Training von mindestens einem Prozent der belgischen Bevölkerung
  • Öffentliches Programm zur Darstellung der positiven Aspekte von KI für die Gesellschaft
  • Errichtung eines belgienweiten Hubs mit Zertifizierung als European Digital Innovation Hub
  • Finanzielle Unterstützung kleine und mittlere Unternehmen, um mit KI experimentieren zu können


Entwicklung, Anwerbung und Bindung von Talenten

  • Einrichten von „Sandboxes“ als virtuelle Testbereiche für Software und Positionierung Belgiens als europäisches Labor zur KI-Forschung
  • Einrichten von Bachelor- und Masterstudiengängen zu Künstlicher Intelligenz
  • Erleichterung der Immigration für ausländische Top-Talente im Bereich KI
  • Partnerschaften zwischen Industrie und öffentlichem Sektor, um praktische Trainings für Studierende zu bieten


Selbstverständnis staatlicher Institutionen

  • Transformation öffentlicher Institutionen hin zu Plattformen als Teil eines Ökosystems
  • Neugestaltung staatlicher Vergabeverfahren, um neuartige Konzepte zu ermöglichen
  • Einsetzen eines zentralen Chief Digital Officer zur Koordination landesweiter Bemühungen in Bezug auf KI

Zur Förderung der Künstlichen Intelligenz in Japan wurde im April 2016 das Strategic Council for AI Technology gegründet. Im März 2017 veröffentlichte es die Artificial Intelligence Technology Strategy. Die dort geschilderten Ziele und Maßnahmen unterstützen die Vision der super-smarten Gesellschaft „Society 5.0“, die Premierminister Shinzō Abe seit einigen Jahren mit seiner Politik verfolgt („Abenomics“). Weitere Strategiepapiere Japans mit KI-Bezug sind die Industrialization Roadmap, die Integrated Innovation Strategy und die New Robot Strategy.

Politische Ziele

In Japan liegt der Fokus bei Künstlicher Intelligenz auf der Möglichkeit zu sozialer Entwicklung:

  • Erhöhung der Produktivität der Gesellschaft sowie der Kreativität der Bevölkerung
  • Führungsrolle bei medizinischer Versorgung und Wohlfahrtstechnologie durch die Nutzung von Big Data
  • Verbessertes Reisen für Bürgerinnen und Bürger sowie Erhöhung der Umweltfreundlichkeit und Verhinderung jeglicher Unfälle bis 2030
  • Schaffen einer robusten wirtschaftlichen Entwicklung von Künstlicher Intelligenz, einhergehend mit geeigneten Bewertungskriterien und Preisen

Handlungsfelder

Forschung und Entwicklung

  • Verdreifachung der Investitionen von Unternehmen in Universitäten sowie F&E-Einrichtungen bis 2027
  • Förderung von Fachkräften, vor allem im Top-Level Bereich der Industrie-Wissenschafts-Kooperation
  • Schaffen einer Arbeits- und Wissenschaftsumgebung, die Anreize für KI-Experten bietet
  • Verbesserung der Energieeffizienz und Reduzierung des Platzverbrauchs von Supercomputern


Datenmanagement

  • Erfassen notwendiger Informationen zur Schaffung einer effektiven Datenumgebung und Einbettung von Input/Output-Geräten (z.B. Sensoren)
  • Schaffen von Anreizen für Unternehmen zur Bereitstellung ihrer Daten
  • Erhöhung der Datendurchlässigkeit mit Hilfe von Standardprofilen und standardisierten Formaten für Daten


Humanressourcen

  • Reformen des Bildungssystems, von der Grundschule bis zur Universität
  • Programmierklassen ab der Grundschule und Fokus auf Abschlüsse mit KI-Bezug an Universitäten

Produktivität

  • Kundenindividuelle Massenproduktion durch Automatisierung und Optimierung von Produktionssystemen
  • Verbesserungen des Dienstleistungssektors
  • Unterstützung von Start-Ups durch „Open Innovation“


Gesundheit, medizinische Versorgung und Wohlfahrt

  • Vermeiden von Krankheiten und Erhöhung der Lebenserwartung durch KI-basierte vorbeugende Medizin
  • Verringerung der Sozialausgaben
  • Bekämpfung der Probleme einer schrumpfenden Arbeitnehmerschaft


Mobilität

  • Erhöhung der Freizügigkeit, Umweltfreundlichkeit und Sicherheit im Reiseverkehr
  • Etablierung von KI-basierten Sharing-Diensten für Personen und Güter

Zur Förderung der Künstlichen Intelligenz startete die Regierung Singapurs durch die National Research Foundation (NRF) im Jahr 2017 die nationale Initiative AI Singapore. Diese ist über fünf Jahre mit 130 Mio. Euro ausgestattet und fördert über verschiedene Maßnahmen die Ausbildung von KI-Fachkräften und unterstützt Unternehmen. Bereits im November 2014 wurde mit der Smart-Nation-Initiative ein Instrument zur Lenkung und Entwicklung technologischer Neuerungen im städtischen Bereich geschaffen.

Politische Ziele

Singapur verfolgt mit seinen nationalen KI-Initiativen gesamtheitliche Ziele:

  • Ausbau nationaler Kompetenzen im Bereich Künstliche Intelligenz für sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt
  • Förderung von KI-Experten und Aufbau eines KI-gestützten Wirtschaftssystems
  • Förderung der wirtschaftsnahen Forschung zu Anwendungen in der digitalen Stadt (u.a. Leben, Transport, Gesundheit)

Handlungsfelder

Grand Challenges

  • Unterstützung interdisziplinärer Forschungsteams bei der Lösung von KI-spezifischen Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, digitale Stadt und Finanzen

100Experiments

  • Finanzielle, personelle und organisatorische Unterstützung der Industrie bei KI-spezifischen Problemen sowie bei der Zusammenstellung von Expertenteams

AI Apprenticeship Program

  • Förderung lokaler Talente durch Kurse, Training in echten industriellen Anwendungen und Stipendien mit KI-Bezug

AI For Industry

  • Vermittlung praktischer KI-Grundlagen in der Programmiersprache Python mit Hilfe von Face-To-Face-Workshops und Online-Trainings für Ingenieure, Softwareentwickler und Manager

AI For Everyone

  • Schulung und Vermittlung grundlegender KI-Methoden (z.B. Machine Learning, Deep Learning) sowie deren Nutzung in Unternehmen

Schwerpunkte weiterer Initiativen

  • Unterstützung für kleinere und mittlere Unternehmen bei der Nutzung digitaler Technologien
  • Erleichterung von Partnerschaften zwischen lokalen Unternehmen und Herstellern von KI-Anwendungen

Die kanadische Regierung veröffentlichte 2017 die Pan-Canadian Artificial Intelligence Strategy, die vom Canadian Institute for Advanced Research (CIFAR) koordiniert wird. Die Regierung stellt dafür bis 2022 rund 108 Millionen Euro bereit.

Politische Ziele

In der Ankündigung der Strategie im Haushaltsplan von 2017 werden folgende Ziele hervorgehoben:

  • Aufbau eines nationalen KI-Forschungsnetzwerks
  • Meinungsführerschaft im globalen Diskurs über wirtschaftliche, politische, ethische und rechtliche Konsequenzen von Künstlicher Intelligenz
  • Transfer der KI-Forschung in öffentliche und privatwirtschaftliche Anwendungen mit sozioökonomischem Nutzen für Kanada

Handlungsfelder

Ausbau der Forschung

  • Aufbau von drei neuen Forschungszentren zu den Themen Deep Learning und Reinforcement Learning Research: Alberta Machine Intelligence Institute (AMII), Vector Institute und Mila
  • Einrichtung neuer KI-Lehrstühle an Universitäten
  • Fördern, Gewinnen und Halten von KI-Forscherinnen und -Forschern


Vernetzung und Transfer

  • Ausbau der neuen Forschungszentren zu zentralen Knotenpunkten eines nationalen Forschungsnetzwerks
  • Unterstützung von Treffen, Kooperationen, Summer und Winter Schools

Gesellschaftliche Diskussion

  • Arbeitsgruppen zu wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von KI
  • Initiierung eines internationalen und interdisziplinären Expertennetzwerks zu ethischer und inklusiver KI (gemeinsam mit der französischen Regierung)

Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie präsentierte im Juli 2017 unter dem Titel A Next Generation Artificial Intelligence Development Plan eine nationale Strategie für Künstliche Intelligenz. Das langfristige Ziel, bis 2030 weltweiter Innovationsführer bei KI zu sein, konkretisiert ein im Dezember 2017 veröffentlichter Dreijahresplan.

Politische Ziele

Die chinesische Regierung betrachtet Künstliche Intelligenz als Schlüsselindustrie der Zukunft. Mit einer umfangreichen Roadmap und der Bündelung aller Kräfte verfolgt sie klare wirtschaftspolitische Ziele.

  • Bis 2020: Aufschließen mit den USA im Feld der Künstlichen Intelligenz
  • Bis 2025: Erzielen größerer Durchbrüche und führende Rolle bei einzelnen KI-Anwendungen
  • Bis 2030: Weltweite Führungsrolle bei Erforschung, Entwicklung und Anwendung von KI. Die nationale KI-Industrie (angestrebter Marktwert: 130 Milliarden Euro) leistet einen großen Beitrag zur Wertschöpfung des Landes.

Handlungsfelder

Offenes und kooperatives Innovationssystem für KI

  • Bündelung aller Ressourcen aus Politik, Forschung und Wirtschaft für den Aufbau von Innovations- und Forschungszentren sowie Datenpools
  • Entwicklung von KI-bezogenen Modellen, Methoden und Softwarelösungen für konkrete Anwendungen
  • Fokus der Forschung auf Big Data, vernetzte Intelligenz und Schwarmintelligenz sowie hybride und autonome Systeme
  • Förderung der interdisziplinären Forschung


Anwendungen für eine hocheffiziente Smart Economy

  • Entwicklung und Verbreitung von KI-Anwendungen in Schlüsselbranchen (z.B. Medizin, Smart City, Landwirtschaft, Sicherheit und Militär sowie verarbeitendes Gewerbe)
  • Forcieren von Durchbrüchen bei vernetzter Mobilität, Service-Robotik, medizinische Diagnostik, Spracherkennung, Übersetzung, Smart Home
  • Integration von KI-Technologien in industrielle Anwendungen (z.B. CNC, Industrieroboter)
  • Förderung von Entwicklungsumgebungen und Open Source-Plattformen

Know-how und Talente

  • Aufbau von Trainingscentern für die Aus- und Weiterbildung
  • Anwerben der weltweit besten KI-Forscher
  • Bereitstellen von KI-Wissensbasen und Trainingsangeboten für einen raschen Wissenstransfer in die Industrie


Unterstützende Rahmenbedingungen

  • Etablierung von Standards für KI-Anwendungen
  • Ausbau der Netzinfrastruktur
  • Entwicklung von ethischen, politischen und regulatorischen Leitlinien zum Umgang mit KI

Die britische Regierung veröffentlichte im November 2017 ein erstes Strategiepapier, das Künstliche Intelligenz als Baustein für wirtschaftliches und industrielles Wachstum definiert. Im März 2018 legte ein Sonderausschuss des House of Lords einen Bericht zu den wirtschaftlichen, ethischen und sozialen Auswirkungen von KI vor. Im April 2018 erschien mit dem AI Sector Deal eine britische KI-Strategie.

Politische Ziele

Die Regierung will Großbritannien im Zuge der Digitalisierung zur weltweit innovativsten Volkswirtschaft entwickeln. Künstliche Intelligenz soll gute Arbeitsplätze und größeren Wohlstand für alle bringen.

  • Etablierung als attraktiver Technologiestandort für Gründer und Unternehmer
  • Ausbau der digitalen Infrastruktur
  • Förderung von KI-bezogenen Kooperationen

Handlungsfelder

Investitionsfreundliches Umfeld

  • Erhöhung staatlicher Ausgaben für Forschung und Entwicklung
  • Steuervergünstigungen für Forschung und Entwicklung im Bereich KI


Aus- und Weiterbildung für KI

  • Investitionen in den Unterricht von MINT-Fächern und in digitale Bildung
  • Weiterbildung aller Bevölkerungsgruppen im Bereich KI, insbesondere in strukturschwachen Regionen

Investitionen in digitale Infrastruktur

  • Ausbau digitaler Mobilitätskonzepte sowie Förderung der Elektromobilität und digital gestützter Ladung
  • Förderung des Baus von Smart Homes
  • Investitionen in modernen Breitbandausbau


Wirtschaftliche Entwicklung

  • Förderung von Partnerschaften zwischen Staat und Industrie, v.a. in den Bereichen Gesundheit, Maschinenbau und Automobil
  • Etablierung eines Investitionsfonds für die britische Wirtschaft, getragen von der British Business Bank
  • Evaluation aller politischen Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Innovationsfähigkeit

Im April 2018 veröffentlichte die Europäische Kommission eine Agenda zur Förderung Künstlicher Intelligenz in Europa. Auf diese folgte im Frühjahr 2020 das Weißbuch Künstliche Intelligenz, das einen Rahmen für vertrauenswürdige KI zur Diskussion stellte, der auf Exzellenz und Vertrauen beruht. Der im April 2021 veröffentlichte Coordinated Plan on AI soll darauf aufbauend den nächste Schritt der EU zu globaler Führerschaft im Bereich vertrauenswürdiger KI darstellen. Gleichzeitig veröffentlichte die EU-Kommission einen Entwurf zur Regulierung riskanter KI-Systeme.

Politische Ziele

Ziel der EU ist es, wissenschaftliche Durchbrüche und eine europäischen Technologieführerschaft im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu ermöglichen. Neue Technologien sollen im Dienst aller Europäerinnen und Europäer stehen, ihr Leben verbessern und gleichzeitig ihre Rechte respektieren. Das gemeinschaftliche Vorgehen zur Stärkung der europäischen Innovationskraft zielt auf

  • Ausweitung von Investitionen und Ausbau der KI-Infrastruktur
  • Schaffung von ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen
  • Förderung von Bildung und Forschung

Handlungsfelder

Strategische Maßnahmen und Koordinierung

  • Weiterentwicklung der nationalen KI-Strategien der Mitgliedstaaten
  • Ausarbeitung sektorspezifischer gemeinsamer Maßnahmen der Mitgliedsstaaten
  • Vision: Festlegung von KI-Richtlinien und Durchführen von Investitionen

Öffentliche und private Investitionen

  • Investitionsvolumen für KI von 20 MiIliarden Euro pro Jahr
  • Entwicklung einer Plattform für „KI auf Abruf“, die europäischen Nutzern Zugang zu relevanten KI-Ressourcen verschafft
  • Gezielte Finanzierung von Unternehmen und Start-ups durch den Europäischen Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) sowie weitere Ausstattung mit Investitionen für KMU und Start-ups (InvestEU)
  • Anwendung von KI im öffentlichen Sektor (Adopt AI programme)

Bildung, Forschung und Kompetenzen

  • Förderung von KI-relevanten Kompetenzen
  • Halten und Gewinnen der besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
  • Bündelung von Kompetenzzentren
  • Unterstützung der Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt durch spezifische Ausbildungsprogramme mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Ethischer und rechtlichen Rahmen

  • Ausarbeitung von Konzepten der Überwachung und Zertifizierung von riskanten KI-Systemen
  • Etablierung von ethischen Leitlinien für die Entwicklung von KI (basierend auf der Charta der Grundrechte der EU); dazu enge Zusammenarbeit in der „Europäischen KI-Allianz“
  • Orientierung an den Grundsätzen des europäischen Datenschutzes und europäischer Produkthaftungsrichtlinien

Transfer in den Markt

  • Vernetzung der europäischen KI-Spitzenforschungszentren
  • Aufbau von Testeinrichtungen (z.B. für vernetztes und autonomes Fahren)
  • Entwicklung von Plattformen und groß angelegten Pilotprojekten mit KI-Elementen in Bereichen wie Energie, Gesundheitsversorgung, Fertigung, Geoinformation und Landwirtschaft
  • Förderung der Integration von KI und Datenanalyse in Leuchtturm-Initiativen in den Bereichen Fertigung, Mobilität, personalisierte Medizin
  • Übergang von einzelnen Testprojekten zu konkreten, weitreichenden Wertschöpfungsaktivitäten Infrastruktur

Infrastruktur

  • Investitionen in Hochleistungsrechner, Quantencomputer sowie in KI- und Daten-Infrastruktur
  • Weiterentwicklung der Europäischen Cloud für offene Wissenschaft
  • Aufbau einer europaweiten Hochleistungsrecheninfrastruktur

Das finnische Ministerium für Wirtschaft und Arbeit veröffentlichte im Dezember 2017 Empfehlungen für eine nationale KI-Strategie mit dem Titel Finland’s Age of Artificial Intelligence.

Politische Ziele

Ziel der Regierung ist es, Finnland als führende Nation bei KI-Anwendungen zu positionieren. Durch einen offenen Umgang mit Daten will sie dafür die Weichen in Wirtschaft und Verwaltung stellen.

  • Stärkung der export- und dienstleistungsorientierten finnischen Wirtschaft durch KI-basierte Services und Geschäftsmodelle
  • Fokus auf vier Sektoren: Energie, Medizin, Mobilität, Industrie
  • Modernisierung der Verwaltung mit besseren Services für die Bürger

Handlungsfelder

Unternehmerische Ökosysteme für KI-Anwendungen

  • Aufbau forschungsnaher Acceleratoren, in denen Unternehmen Anwendungen testen können
  • Offene Pilot- und Testumgebungen für Start-ups, KMU und ausländische Unternehmen
  • Hemmschwellen für Unternehmen senken: einfacher Zugang zu KI-Anwendungen, Programmierkurse (z.B. MOOC der University of Helsinki)


Rechtsrahmen für die Nutzung von Daten

  • Priorität auf der Bereitstellung der notwendigen Daten für neue Geschäftsmodelle (ohne Fokus auf Datenschutz)
  • Unternehmen anregen, Datenpools effizient zu teilen
  • Bürgern Zugriff auf öffentlich erhobene persönliche Daten ermöglichen
  • Europäische Erweiterung des Rechtsrahmens gewünscht

KI-Expertise als Standortfaktor

  • Aufbau eines international renommierten Center of Excellence für KI
  • Vermittlung eines grundlegenden Verständnisses für KI-Anwendungen an alle Bürger
  • Einbindung von KI in anwendungsbezogene Studienfächer und in die berufliche Weiterbildung
  • Positionierung Finnlands als Standort mit idealen staatlichen Rahmenbedingungen für KI-Forschung und -Entwicklung


Öffentliche Verwaltung als Vorreiter bei KI

  • Einbindung von KI in alle öffentliche Services
  • Erarbeitung von KI-Anwendungen durch hochrangige Experten
  • Ausbau der Kooperationen zwischen öffentlichem Sektor und Privatwirtschaft

Im März 2018 präsentierte Staatspräsident Emmanuel Macron in einer Rede die Grundzüge einer französischen KI-Strategie mit dem Titel „AI for Humanity“. Eine wichtige Grundlage dafür bildete der ebenfalls im März 2018 veröffentlichte Bericht des französischen Abgeordneten Cédric Villani.

Politische Ziele

Frankreich betont, dass Künstliche Intelligenz in den Dienst der Menschen gestellt werden muss und spricht dem Staat dabei eine wichtige steuernde Funktion zu. Für den Ausbau von Forschung und Entwicklung von KI und deren Anwendung sind bis 2022 staatliche Investitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro vorgesehen.

  • Offene Datenpolitik für die Umsetzung von KI-Anwendungen
  • Fokus auf vier Sektoren: Gesundheit, Umwelt, Mobilität, Sicherheit/Verteidigung
  • Europäische Zusammenarbeit im Feld der KI

Handlungsfelder

KI-Ökosystem für Frankreich und Europa

  • Etablierung einer nationalen Koordinationsstelle unter Leitung von INRIA zur Vernetzung französischer KI-Expertise
  • Aufbau von vier bis fünf KI-Verbünden mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft (z.B.) PRAIRIE)
  • Ausbau der KI-Forschung und Anwerbung internationaler Forscherinnen und Forscher


Deutsch-Französische Zusammenarbeit

Deutschland und Frankreich unterzeichneten am 16. Oktober 2019 eine gemeinsame KI-Roadmap („Erklärung von Toulouse“). Der Fahrplan sieht Folgendes vor:

  • den Aufbau eines virtuellen Netzwerks zu KI (u.a. Kooperation der deutschen und französischen KI-Kompetenzzentren)
  • die stärkere Vernetzung deutscher und französischer Wirtschaftsakteure
  • einen gemeinsamer Ansatz für eine sichere, souveräne Dateninfrastruktur
  • ein abgestimmtes Vorgehen bei der KI-Standardisierung
  • einen gemeinsamer Ansatz bei Rechtsfragen zu KI
  • sowie einen Diskurs über Sprunginnovationsprojekte.

Rechtliche und ethische Fragen

  • Anpassung des Rechtsrahmens an KI-Entwicklung (z.B. für autonomes Fahren bis 2022; dazu vorab regionale Experimente mit Ausnahmeregelungen)
  • Dialog zu ethischen Fragen auf europäischer und internationaler Ebene (v.a. Kanada) mit dem Ziel, eine Organisation nach Vorbild des IPCC (Weltklimarat) für KI zu schaffen
  • Transparenz von Algorithmen
  • Ethischer Code für Programmierer


Open Data

  • Bereitstellung öffentlicher Daten für öffentlich geförderte Projekte
  • Etablierung gemeinsamer Datenplattformen für den öffentlichen und privaten Sektor
  • Öffnung der Datenbasis auf europäischer Ebene
  • Öffentlicher Diskurs über Umgang mit Daten

Die öffentlich-private Partnerschaft AINED legte Ende 2018 eine Roadmap für die Entwicklung einer niederländischen KI-Strategie vor. Im Oktober 2019 veröffentlichte die niederländische Regierung den Strategic Action Plan for Artificial Intelligence.

Politische Ziele

  • Erhalt von wirtschaftlichem Wachstum und Wohlstand
  • Beitrag zu gesellschaftlichen Herausforderungen wie Überalterung der niederländischen Gesellschaft, Klimawandel und Ernährungssicherheit
  • Wahrung von Persönlichkeitsrechten und Nicht-Diskriminierung

Handlungsfelder

Die niederländische Regierung legt den Fokus auf drei Bereiche

Wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen von KI nutzen

  • Entwicklung von Wissens- und Innovationsagenden für 2020 bis 2023 zu KI-Schlüsseltechnologien
  • Forschung zu rechtlichen Prinzipien beim Einsatz von KI
  • Nutzung von KI für öffentliche Aufgaben und Schulung von Beamtinnen und Beamten
  • Veranstaltung von Runden Tischen für die Öffentlichkeit sowie Expertenmeetings zu KI
  • Unterstützung von Firmengründungen mit Schwerpunkt KI durch verbesserten Zugang zu Gründungs- und Risikokapital
  • Förderung von Synergien zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern.
  • Regionale Smart Industry Hubs, die KMU mit Tools und Trainingsmodulen zum verantwortungsvollen Nutzen mit KI unterstützen

Stärkung der Grundlagen: Menschenrechte, Vertrauen, Verbraucherschutz, Sicherheit

  • Förderung der Beteiligung niederländischer Unternehmen und Organisationen an der Entwicklung ethischen Leitlinien für KI durch die Expertengruppe der Europäischen Kommission
  • Forschung zu transparenter, sozialer und verantwortungsvoller KI
  • Aufbau von Know-how zu neuen Technologien sowie Geschäftsmodellen und deren Auswirkungen auf den Wettbewerb
  • Forschung zum Einfluss von KI auf die nationale Sicherheit sowie zu Möglichkeiten des Einsatzes von KI zur IT- und Cybersicherheit

Die richtigen Bedingungen schaffen: Forschung, Ausbildung, Daten

  • Vorstellung einer KI-Agenda durch den niederländischen Forschungsrat (NWO)
  • Gründung eines führenden europäischen KI-Forschungszentrums
  • Investition in einen Supercomputer
  • Stärkung internationaler KI-Kooperation
  • Investitionen in Training und Entwicklung von KI-Anwendungen
  • Schaffen eines nationalen Data Science-Trainingsprogramms
  • Überarbeitung der Lehrpläne zu digitalen Kompetenzen unter Einbeziehung von Unternehmen
  • Aktiver Einsatz für eine gemeinsamen europäische Datenplattform
  • Investition im Bereich des High-Performance-Computing.

Die indische Regierung hat das Potential von KI für die wirtschaftliche Transformierung des Landes erkannt und den regierungseigenen politischen Think Tank NITI Aayog mit der Entwicklung eines nationalen KI-Programms beauftragt. Nach mehreren Besprechungsrunden veröffentlichte NITI Aayog im Juni 2018 ein Diskussionspapier zur nationalen Strategie für Künstliche Intelligenz.

Politische Ziele

  • Ökonomischer Aufschwung durch KI-basierte Produkte, Dienste und Innovationen
  • Soziale Entwicklung und Verbesserung des Lebensstandards durch KI
  • Etablierung Indiens zu einem internationalen Testfeld der KI-Forschung
  • Inhaltlicher Fokus der Anwendung von KI auf die Bereiche Gesundheit, Landwirtschaft, Bildung, Infrastruktur und Mobilität

Handlungsfelder

Forschung und Anwendung

  • Bildung eines Centre of Research Excellence for AI (CORE)
  • Förderung von nationalen KI-Stipendien, um hervorragende Absolventen zu halten und internationale Studierende anzuwerben
  • Gewinnen von großen internationalen Wirtschaftsunternehmen zur Schaffung von International Centres for Transformational AI (ICTAI) für die Bereiche Gesundheit, Bildung, Landwirtschaft, Smart Mobility und Smart Cities
  • Einrichtung einer Cloud-Plattform für Big Data mit einer großen KI-Computer-Infrastruktur, die alle CORE und ICTAI verbindet

Umschulung und Training

  • KI-Trainingseinheiten für Beschäftigte mit anschließender national anerkannter Zertifizierung
  • KI-relevante Kurse bzw. Module in Schulen und Universitäten
  • Einrichtung eines Komitees zur Überwachung der Veränderungen, welche durch KI im akademischen und beruflichen Umfeld angestoßen werden

Beschleunigte Aneignung von KI

  • Aufbau von öffentlichen Plattformen, um Datensätze aus dem Sozialsektor verfügbar zu machen
  • Ausarbeitung von staatlichen Richtlinien zur Etablierung eines Datenmarktplatzes, um Kooperationen zu fördern sowie Zeit und Kosten einzusparen
  • Förderung von Workshops, Vorträgen und eines Index mit den besten nationalen KI-Projekten für Arbeitgeber
  • Bildung eines Netzwerks für regierungseigene KI-Forschungsprojekte, die für fortschrittliche Ergebnisse finanziell belohnt werden können
  • Einrichtung von Fonds zur Finanzierung von KI-Projekten in Zusammenarbeit mit Landesregierungen

Verantwortungsbewusste KI-Entwicklung

  • Etablierung eines Ethikrats an jedem CORE und ICTAI

Im April 2019 veröffentlichte die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) im Auftrag des Australian Government Department of Industry Innovation and Science eine Artificial Intelligence Roadmap mit Fokus auf die wirtschaftliche Entwicklung Australiens mittels Künstlicher Intelligenz (KI). Parallel dazu publizierte CSIRO ein Diskussionspapier über einen ethischen Rahmen für KI.

Politische Ziele

Mit dem Wohlbefinden der australischen Bevölkerung als Prämisse wird KI als Technologie mit großem Nutzen, aber auch mit ethischem Risiko gesehen. Politische Ziele für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz sind:

  • Steigerung der Produktivität der australischen Industrie und des Wirtschaftswachstums
  • Schaffen von Arbeitsplätzen und Erhöhung des Lebensstandards
  • Reflektierte und ethische Nutzung von KI zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Bürger, Verringerung der Unfalltoten im Straßenverkehr und Transformation der Gesellschaft

Handlungsfelder

Natürliche Ressourcen und Umwelt

  • Verstärkter Einsatz von Landwirtschaftsrobotern, automatisierter Bergbautechnologie und intelligentem Umweltmanagement
  • Verbessertes Ressourcenmanagement und erhöhte Effizienz in Land- und Forstwirtschaft, Bergbau und Fischerei

Gesundheit, Alter und Behinderung

  • Verringerung der Gesundheitsausgaben und Bereitstellung hochqualitativer KI-basierter Pflege für alle Bürgerinnen und Bürger
  • KI-basierte Prävention und Behandlung, um chronische Krankheiten zu bekämpfen und den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft zu begegnen
  • Unterstützung von Menschen mit Behinderung und verbesserte Einbindung dieser in den Arbeitsmarkt mittels KI

Städte und Infrastruktur

  • Erhöhung der Sicherheit, Effizienz und Qualität der öffentlichen Infrastruktur durch KI-basierte Technologien
  • Nutzung von KI in Planung, Design, Konstruktion, Betrieb und Wartung städtischer Infrastruktur mit besonderem Fokus auf Automatisierung und Sensorsystemen

Die südkoreanische Regierung veröffentlichte im Dezember 2019 ihre Nationale Strategie für Künstliche Intelligenz. Die Strategie fokussiert die drei Kernbereiche KI-Ökosystem, Nutzbarmachung von Künstlicher Intelligenz sowie auf Menschen ausgerichtete KI. Innerhalb dieser benennt sie neun Handlungsfelder, denen insgesamt 100 einzelnen Vorhaben zugeordnet sind.

Politische Ziele

Mit ihrer KI-Strategie will die südkoreanische Regierung bis 2030 die Wettbewerbsfähigkeit des Landes im Bereich KI steigern. Dazu soll Künstliche Intelligenz umfassend nutzbar gemacht werden und eine harmonische Koexistenz von Mensch und KI sichergestellt werden. Konkret verfolgt die Regierung folgende Ziele:

  1. Aufbau eines weltweit führenden KI-Ökosystems
  2. Zum Land mit der bestmöglichen KI-Nutzung werden
  3. Verwirklichung menschenzentrierter KI

Handlungsfelder

KI-Infrastruktur verbessern

  • Vollständiger Zugang zu öffentlichen Daten und deren Bereitstellung auf zehn großen Datenplattformen
  • Einrichtung von Datenplattformen in staatlichen Einrichtungen (regierungsweit)
  • Bereitstellen von Ressourcen im Bereich Hochleistungsrechner

Wettbewerbsfähigkeit bei KI sicherstellen

  • Entwicklung intelligenter Halbleiter der nächsten Generation und neuartiger KI-Prozessoren
  • Vorausschauende Investitionen in die KI-Forschung und -Entwicklung
  • Ausweitung der Förderung für KI-Grundlagenforschung und Kognitionswissenschaft
  • Vollständige Neuorganisation von KI-Forschung und Entwicklung

Umfassende Innovationen bei der Regulierung sicherstellen

  • Schaffen einer Rahmengesetzgebung und Umgestaltung des Rechtssystems

Globale KI-Start-ups fördern

  • Aufbau eines KI-Investmentfonds
  • Erkennen und Fördern von KI-Start-ups
  • Anpassung des Rechtssystems zur Förderung von KI-Start-ups

KI-Talente und Ausbildung der Bevölkerung fördern

  • Förderung von KI-Master- und Promotionsabschlüssen sowie Erweiterung der KI-Absolventenprogramme
  • Ausweitung der KI-Ausbildung für alle Militärangehörigen
  • KI-Schulungen für Beschäftigte in KMU und Start-ups
  • KI-Bildung für die breite Öffentlichkeit
  • Fortlaufenden Erweiterung der Lehrpläne um KI-Inhalte

KI-Technologie in allen Industriebereichen ausrollen

  • Förderung intelligenter Fabriken auf der Grundlage von KI
  • Aufbau industrieller Datenplattformen
  • Unterstützung von innovativen KMU
  • Unterstützung von Krankenhäusern bei der Nutzung von Medizindaten sowie Demonstration medizinischer KI-Dienstleistungen und -Produkte
  • Entwicklung autonomer Fahrzeuge 

Eine digitale Regierung aufbauen

  • Förderung einer bürgerorientierten Problemlösungsplattform
  • Analyse von Kriminalitätsdaten zur Vorhersage von und für den Umgang mit Verbrechen
  • Entwicklung eines digitalen Dienstleistungsvertragssystems

Netzwerk für integrative Beschäftigungssicherheit einrichten

  • Bereitstellen einer nationalen Berufsinformationsplattform und eines Stellenvermittlungssystems
  • Verbesserung der KI-Kompetenz von Lehrkräften und Dozenten

Unerwünschtes Verhalten verhindern und eine KI-Ethik etablieren

  • Entwicklung von intelligentem Informationsschutz mit KI
  • Etablierung eines KI-Ethik-Kodex
  • Entwicklung von Technologien zur Verhinderung von unerwünschtem KI-Verhalten und Einrichtung eines Kooperationssystems zwischen den Ministerien

Im Oktober 2019 veröffentlichte Russland seine nationale Strategie für Künstliche Intelligenz. Zu den darin formulierten Grundprinzipien, die die russische KI-Entwicklung leiten sollen, gehören Sicherheit, Transparenz, technologische Souveränität, Integrität des Innovationszyklus, Schutz der Menschenrechte, Kostenwirksamkeit sowie die Förderung des Wettbewerbs.

Politische Ziele

  • Verbesserung des Lebensstandards der russischen Bevölkerung
  • Wahrung der nationalen Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit
  • Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit der russischen Wirtschaft
  • International führende Position im Feld der Künstlichen Intelligenz

Handlungsfelder

Ausbau der KI-Forschung

  • Neuausrichtung der Wissenschaft: Hauptziel ist die Entwicklung einer Allgemeinen Künstlichen Intelligenz (AGI); weitere Prioritäten: Entwicklung von algorithmischen Simulationen biologischer Systeme und selbstlernender autonomer Algorithmen
  • Dauerhafte finanzielle Unterstützung und verstärkte Anreize für Investitionen in die KI-Entwicklung
  • Implementierung interdisziplinärer Wissenschaftsprojekte und Patentrecherche in verschiedenen Wirtschaftssektoren
  • Ausbau der wissenschaftlichen Infrastruktur und Schaffen von Datenbanken mit Zugriff für Wissenschaftler/innen

Förderung der KI-Entwicklung

  • Finanzielle Unterstützung für junge Softwareentwickler und Abbau der Eintrittsschranken für Pilotprojekte
  • Etablierung von weltweit nutzbaren Open-Source Bibliotheken für KI, koordiniert durch russische WissenschaftlerInnen
  • Schaffen von gemeinsamen Normen bezüglich der Sicherheit von KI-Software

Verfügbarkeit von Daten zur KI-Entwicklung

  • Förderung russischer Hersteller von Hochgeschwindigkeits- und energieeffizienten Prozessoren
  • Vereinfachte Möglichkeiten zur Entwicklung und Testung von Prototypen in eigens geschaffenen, von führenden ExpertInnen gemeinschaftlich genutzten Zentren
  • Etablierung von Hochleistungszentren für die Datenverarbeitung

Qualifiziertes Personal

  • Integration von neuen Modulen zu Programmierung, Deep Learning, Datenanalyse etc. auf allen Ebenen des Lernens sowie Intensivierung der MINT-Fächer in Schulen
  • Weiterbildungsmöglichkeiten für Angestellte und Führungspersonal zu KI
  • Anreize für die Rückkehr russischer KI-Experten aus dem Ausland sowie ausländischer KI-Spezialisten
  • Öffentlichkeitsarbeit zum Nutzen von KI-Technologien, um Interesse für dieses Gebiet zu wecken

Regulierung sozialer Mensch-Technik-Beziehungen

  • Rechtliche Regulierung des Zugangs zu Daten für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft
  • Schaffen eines flexiblen regulatorischen Rechtssystems, das die öffentliche Sicherheit und Anreize zur Entwicklung von KI gewährleistet
  • Etablierung von Regularien zur vereinfachten Testung von KI-Entwicklungen sowie der Möglichkeit, Entscheidungen an ein KI-System zu delegieren

Das Strategiepapier Strategy for Denmark’s Digital Growth stellte 2018 erstmals Policy-Initiativen für eine digitale Transformation vor. Darauf aufbauend wurde im März 2019 die nationale KI-Strategie Dänemarks veröffentlicht. Zentrale Ansatzpunkte sind das Gesundheitswesen, Energie und Versorgungsunternehmen, Landwirtschaft und Verkehr.

Politische Ziele

Dänemark strebt eine Vorreiterrolle in der Entwicklung verantwortungsvoller KI an. Vier Ziele sind dabei zentral:

  • Entwicklung einer ethischen und menschenzentrierten Basis für KI
  • Priorisierung und Unterstützung von KI-Forschung
  • Setzung von Anreizen für Unternehmen zur Entwicklung und Nutzung von KI
  • Sicherstellung der Nutzung von KI im öffentlichen Sektor zum Wohle von Bürgern und Gesellschaft

Handlungsfelder

Humankapital

  • Vermehrte Nutzung von Bildungsangeboten für digitale und KI-bezogene Fähigkeiten
  • Erzeugung einer Kultur des lebenslangen Lernens und der dauerhaften Weiterbildung der Arbeitskräfte

Wertschöpfung

  • Förderung der digitalen Forschung sowie der KI-Forschung
  • Unterstützung bei Gründung und Wachstum von KI-Unternehmen
  • Innovationsförderung durch Pilotprojekte

Regulierung und Gesetzgebung

  • Entwicklung eines ethischen Rahmens zur Verbesserung von Vertrauen und Sicherheit der KI
  • Grundlage: Selbstbestimmung, Menschenwürde, Gleichheit und Gerechtigkeit 
  • Evaluierung und Erweiterung des aktuellen Rechtsrahmens, um verantwortungsvolle KI-Entwicklung zu garantieren

Gesellschaftliche Herausforderungen

  • Laufende Verbesserung der Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit der digitalen Wirtschaft
  • Bereitstellung von Energie-, Ressourcen- und Smart-City-Daten für intelligente Lösungsansätze zur Emissions- und Verbrauchsreduktion

Im Mai 2018 veröffentlichte Schweden mit dem National Approach for Artificial Intelligence eine erste, richtungsweisende KI-Strategie. Diese dient der Regierung als Referenz für weitere politische Initiativen, um Schwedens Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit mit Hilfe von KI zu stärken.

Politische Ziele

Schwerpunkte der schwedischen KI-Aktivitäten liegen auf den Themenbereichen Bildung und Weiterbildung, Innovation und Wertschöpfung, Rahmenbedingungen und Infrastruktur sowie Forschung.

Handlungsfelder

Humankapital

  • Förderung von lebenslangem Lernen sowie der universitären Lehre in Bezug auf KI
  • Evaluierung und Anpassung der Fähigkeiten der Erwerbsbevölkerung an einen sich durch KI verändernden Markt

Wertschöpfung

  • Schaffen einer gesunden Basis für erfolgreiche Wertschöpfung
  • Maßnahmen: anwendungsnahe Forschungsumgebungen, starke Verbindungen zu internationalen KI-Initiativen und KI-Risikomanagement

Regulierung

  • Etablieren von Regeln, Standards, Normen und ethischen Grundsätzen für eine nachhaltige Entwicklung und Nutzung von KI
  • Vorantreiben schwedischer und internationaler Standards und Vorschriften für eine risikofreie Nutzung von KI
  • Schaffen einer Gesetzgebung zur Förderung des Einsatzes von KI und Minimierung von Risiken für die Gesellschaft und den Einzelnen

Infrastruktur

  • Etablieren einer digitalen Infrastruktur, hochwertigen Dateninfrastruktur und gut entwickelten Telekommunikations-Infrastruktur in Bezug auf Computerleistung, Konnektivität und Netzkapazität

Gesellschaftliche Herausforderungen

  • Beschleunigung von KI-Innovationen zur Bekämpfung von Klimawandel, Umweltproblemen sowie der Covid-19 Pandemie

Anfang 2020 veröffentlichte Norwegen für den zivilen Sektor die nationale Strategie für Künstliche Intelligenz. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von verantwortungsvoller und vertrauenswürdiger KI, die geleitet ist von ethischen Prinzipien im Sinne der Menschenrechte und der Demokratie.

Handlungsfelder

Humankapital

  • Förderung von Aus- und Weiterbildung neuer Arbeitskräfte in Bezug auf KI
  • Maßnahmen zur Umschulung von Arbeitskräften

Wertschöpfung

  • Steigerung der Attraktivität norwegischer KI-Unternehmen auf europäischer und internationaler Ebene
  • Fokus auf Anwendung und Innovationspotential von KI zur Werterzeugung in der Wirtschaft
  • Vergrößerung der norwegischen Sprachdatenbank als Grundstein für eine erfolgreiche Wertschöpfung im Bereich KI-Sprachverarbeitung

Regulierung

  • Prüfung bestehender Regulierungen und deren Einfluss auf die Entwicklung und Vermarktung von KI
  • Schaffen von Richtlinien für Transparenz und Verlässlichkeit von KI-Algorithmen

Infrastruktur

  • Förderung der Bereitstellung von hochqualitativen Datensätzen
  • Erleichterung der gemeinsamen Datennutzung von öffentlichem und privatem Sektor

Im Dezember 2020 veröffentliche Spanien den National AI Strategy Report. Ziel war die Entwicklung eines Rechtsrahmens für die staatliche Verwaltung, der eine innovative KI-Entwicklung ermöglicht.

Politische Ziele

Die Strategie verfolgt einen multidisziplinären Ansatz, der wirtschaftliche, soziale, umwelt- und verwaltungsbezogene Aspekte von KI verbindet. Zugleich soll KI als Teil der spanischen Wirtschaft durch konkrete, auf KI ausgerichtete Maßnahmen der nationalen Ebene gefördert werden, mit gleichzeitiger Anpassung an die EU-Politik.

Handlungsfelder

Humankapital

  • Bereitstellung technischen Wissens für heutige und künftige Arbeitskräfte
  • Förderung weiterführender Studienformen, vor allem multidisziplinärer Ansätze

Wertschöpfung

  • Koordinierung von Forschung, Entwicklung und Innovation durch Verknüpfung der Politik von Staat und autonomen Regionen
  • Etablierung eines florierenden Innovationsumfelds, das die Entwicklung von KI-Technologien weiter fördert, durch Unterstützungsprogramme für Unternehmen und Testgebiete für Innovationen

Regulierung

  • Ethischer und rechtlicher Rahmen, der individuelle und kollektive Rechte schützt sowie das soziale Wohlergehen gewährleistet
  • Einführung eines Kontrollsystems für Ethik in der KI und Entwicklung eines vertrauenswürdigen KI-Zertifikats.

Infrastruktur

  • Etablierung einer zentralen Datenverwaltungsstelle auf nationaler Ebene und Ernennung eines Chief Data Officers, verantwortlich für Initiativen zur Schaffung sicherer Datenspeicher in der EU und Koordinierung von KI-Anwendungen
  • Förderung der KI-Infrastruktur für Verarbeitung natürlicher Sprache, insbesondere für Spanisch.

Gesellschaftliche Herausforderungen

  • Nutzung von KI zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie, um die Gesundheitssysteme besser auf derartige Ereignisse vorzubereiten zu können

Im Juni 2019 stellte die portugiesische Regierung die nationale KI-Strategie AI Portugal 2030 vor. Dabei steht der Mensch als treibende Kraft der KI-Entwicklung im Vordergrund. Zentrale Themen sind dabei Integration, Bildung, Qualifikation, Spezialisierung und Forschung.

Handlungsfelder

Humankapital

  • Befähigung und Stärkung der Bevölkerung in Bezug auf die Herausforderungen durch den Einsatz von KI-Technologien
  • Anhebung des Niveaus von KI-Ausbildung
  • Verbesserung der Qualifikationen der Arbeitskräfte und Förderung von KI-Spezialisierung

Wertschöpfung

  • Aufbau eines KI-Forschungs- und Unternehmensökosystems mit Hilfe staatlicher Investitionen und Anreize
  • Förderung von KI-Produkten und -Dienstleistungen vom Labor bis zum Markt, um wissensintensive KI-Forschung und unternehmerische Ökosysteme zu stimulieren

Regulierung

  • Gründung eines Ethikausschusses zur Festlegung von Leitlinien für KI und Automatisierung
  • Entwicklung eines Rechts- und Regulierungsrahmens zur Bewertung der Verlässlichkeit von KI-Entscheidungen
  • Unterstützung von Unternehmen und Regulierungsbehörden bei der Entwicklung geeigneter rechtlicher Rahmenbedingungen

Infrastruktur

  • Einrichtung einer nationalen Daten-Infrastruktur als zentraler Speicher für Verwaltungsdaten
  • Bereitstellung von Infrastruktur für Erprobung und Test von KI- und Robotik-Anwendungen

Gesellschaftliche Herausforderungen

  • Zusammenarbeit mit der portugiesischen Raumfahrtbehörde für den Einsatz von KI in der Analyse von Klima-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsdaten

Im Dezember 2020 wurde Polens nationale KI-Strategie verabschiedet. Der Fokus liegt auf den Bereichen Gesellschaft, Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, öffentliche Angelegenheiten und internationale Beziehungen. Strategischer Auftrag ist es, die Menschenwürde zu schützen und Bedingungen für einen fairen globalen Wettbewerb zu schaffen. Polen setzt dabei auf vertrauenswürdige KI und die Förderung eines KI-Ökosystems.

Handlungsfelder

Humankapital

  • Darstellung der Notwendigkeit und der Vorteile von KI für die Bevölkerung
  • Reformierung des polnischen Bildungssystems zur Förderung der KI- und Digitalkompetenzen von Schülerinnen und Schülern aller Bildungsstufen
  • Bereitstellung von KI-Trainingsprogrammen, IT-Kursen, Programmier- und Datenverarbeitungskursen

Wertschöpfung

  • Einrichtung eines virtuellen Forschungsinstituts für Künstliche Intelligenz (VIR), in Zusammenarbeit mit Unternehmen, Universitäten und Nichtregierungsorganisationen
  • Vielseitige Förderung von Forschung und Entwicklung sowie KI-Innovationen
  • Einführung von KI im öffentlichen Sektor, um Potenziale voll auszuschöpfen

Regulierung

  • Einrichtung verschiedener Beobachtungsstellen und Lehrstühle zur Behandlung ethischer und rechtlicher Problemstellungen
  • Beobachtung der europäischen und internationalen KI-Gesetzgebung und Regulierung

Infrastruktur

  • Festlegung einer Datenpolitik, um die Verfügbarkeit hochwertiger Daten zu gewährleisten und Interoperabilität und Datenaustausch zu verbessern
  • Schaffen virtueller Datenlager, in denen Unternehmen ihre Industriedaten in vertrauenswürdigen und cybergesicherten Datenräumen gemeinsam nutzen können

Gesellschaftliche Herausforderungen

  • Investitionen in KI-Initiativen, die die Ziele des Europäischen Green Deal unterstützen
  • Darunter: Transformation der Energiegewinnung, Umstellung von Fabriken auf Kreislaufproduktion, Schaffen umweltfreundlicher und intelligenter Gebäude und Infrastrukturen sowie Verringerung von Emissionen im Verkehrswesen
  • Einrichtung von Weltraum-, Erd- und Meeresobservatorien für den Klimawandel