Made in Germany

Die nationale KI-Strategie der Bundesregierung

 
 
 
 
 

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Schlüssel zur Welt von morgen.

Die Bundesregierung forciert mit ihrer neuen nationalen Strategie den Weg von Künstlicher Intelligenz Made in Germany an die Weltspitze. Sie nimmt das Thema Künstliche Intelligenz dabei sehr ernst. In jeder Beziehung. Es geht um individuelle Freiheitsrechte, Autonomie, Persönlichkeitsrechte, die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen. Um Hoffnungen, Ängste, Potenziale und Erwartungen. Es geht aber auch um neue Märkte für deutsche Unternehmen, den weltweiten Wettbewerb, vor allem mit den USA und China, und um die Zukunft Deutschlands als Industriestandort. Die Bundesregierung ist sich dieser enormen Verantwortung bewusst: Die neue KI-Strategie für Deutschland entstand in einem umfassenden demokratischen Prozess. Viele Experten beteiligten sich daran. Mit Mut und Gestaltungswillen und immer mit dem Fokus auf eine Künstliche Intelligenz im Dienste und zum Wohle der Menschen!

Die nationale Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung gibt vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklungen der Technologie die wesentlichen Rahmenbedingungen vor. Die KI-Strategie ist als lernende Strategie angelegt, die es kontinuierlich gemeinsam durch Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft neu zu justieren gilt.

Die zwölf Handlungsfelder der nationalen KI-Strategie der Bundesregierung

Künstliche Intelligenz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Thema der Stunde – der Begriff allgegenwärtig. Und eines ist klar: Künstliche Intelligenz wird unseren Alltag, unser Leben, unsere Arbeit und die Gesellschaft verändern. Bei kaum einem anderen Thema scheiden sich die Geister so sehr wie bei Künstlicher Intelligenz. Unklare Vorstellungen und Definitionen davon, was sie kann und nicht kann und ob sie eher Chance oder Bedrohung ist, tragen ihren Teil zu dieser polarisierten Debatte bei.

Große Hoffnungen werden mit Künstlicher Intelligenz verbunden, z.B. ein Straßenverkehr ohne Unfälle und Staus, die Entlastung des Menschen von gefährlichen und monotonen Arbeiten oder eine verbesserte medizinische Diagnostik beispielsweise in der Krebstherapie.

Auf der anderen Seite warnen Skeptiker und Gegner mit düsteren Zukunftsprognosen vor einer Herrschaft superintelligenter Roboter und Maschinen über den Menschen. Was wir in dieser Situation brauchen, ist eine Verständigung darüber, wie wir in Deutschland zukünftig Künstliche Intelligenz nutzen wollen, damit sie den Menschen nutzt. Die Entwicklung und Beherrschung von Anwendungsformen Künstlicher Intelligenz (KI) ist eine Schlüsselfrage, und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, dass Deutschland eine umfassende nationale Strategie für Künstliche Intelligenz vorlegt und konsequent verfolgt.

Mit der KI-Strategie will die Bundesregierung weltweit Vorreiter bei der Erforschung und Anwendung Künstlicher Intelligenz werden und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit intelligenten Systemen in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung gelangen. Aus diesem Grund hat die Bundesregierung unter Federführung der drei Bundesministerien für Arbeit und Soziales, Wirtschaft und Energie und Bildung und Forschung in einem mehrstufigen Prozess und im Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft die wesentlichen Handlungsfelder, Maßnahmen und Regularien für ein künftiges weltweit anerkanntes Gütesiegel „KI Made in Germany“ identifiziert und für die deutsche KI-Strategie herausgearbeitet.

Die nationale KI-Strategie der Bundesregierung ist in einem Prozess entstanden:

Phase 1: Erarbeitung eines Eckpunkte-Papiers (veröffentlicht am 18. Juli 2018), das auf den Empfehlungen des Fachforums Autonome Systeme der Hightech-Strategie vom 20. März 2017, einer Expertenanhörung auf Einladung der Bundeskanzlerin am 29. Mai 2018 und wichtigen Vorarbeiten der Bundesministerien zur Erarbeitung der KI-Strategie basiert. Die Eckpunkte bilden die Grundlage für einen einmaligen Beteiligungsprozess in Phase 2.

Phase 2: In einem umfassenden Konsultationsprozess wurden Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft zu sechs Fachforen und einem Online-Konsultationsprozess eingeladen. Rund 140 Experten haben in den Foren zu den Themen "Mobilität, Logistik und Nachhaltigkeit", „Gesundheit/Pflege“, „Transfer in die Wirtschaft“, „Arbeitswelt und Arbeitsmarkt“, „Forschung“ und „Produktion und Industrie 4.0“ das Thema Künstliche Intelligenz umfassend diskutiert und gemeinsam Empfehlungen für die KI-Strategie entwickelt. Dem Aufruf zum Online-Konsultationsprozess folgten 109 Experten, die schriftlich ihre Stellungnahmen zu den zwölf in dem Eckpunktepapier formulierten Handlungsfeldern abgegeben haben.

Das Ergebnis dieses Prozesses: Die nationale KI-Strategie der Bundesregierung mit der Zielsetzung, „KI Made in Germany“ zum Wohle der Menschen zu einem weltweiten Gütesiegel zu entwickeln.

Die Ziele der nationalen KI-Strategie der Bundesregierung

  • 1. „Artificial Intelligence (AI) made in Germany“ soll zum weltweit anerkannten Gütesiegel werden.

  • 2.Deutschland soll seine starke Position in der Industrie 4.0 ausbauen und führend bei KI-Anwendungen in diesem Bereich werden. Von KI-Anwendungen soll auch unser starker Mittelstand profitieren.

  • 3.Deutschland soll zum attraktiven Standort für die klügsten KI-Köpfe der Welt werden.

  • 4.Im Fokus soll immer der Nutzen von KI für die Bürgerinnen und Bürger stehen.

  • 5.Daten sollen in Deutschland ausschließlich zum Wohle von Gesellschaft, Umwelt, Wirtschaft und Staat genutzt werden.

  • 6.Mit einer neuen Infrastruktur zur Echtzeit-Datenübertragung soll die Basis für neue KI-Anwendungen geschaffen werden.

  • 7.KI in Deutschland soll von einem hohen Niveau an IT-Sicherheit flankiert werden.
  • 8.KI-Forschung und -Nutzung soll in Deutschland ethisch und rechtlich eingebettet werden.

  • 9.Wir wollen eine europäische Antwort auf datenbasierte Geschäftsmodelle und neue Wege der datenbasierten Wertschöpfung finden, die unserer Wirtschafts-, Werte- und Sozialstruktur entspricht.

  • 10.Auch in der Arbeitswelt soll es immer um KI zum Wohle aller Erwerbstätigen gehen.

  • 11.Die Potenziale von KI sollen Lebens- und Arbeitsbereiche sicherer, effizienter und nachhaltiger gestalten.

  • 12.KI soll die soziale Teilhabe, Handlungsfreiheit und Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger fördern.

  • 13.Die Potenziale von KI sollen für die nachhaltige Entwicklung genutzt werden und damit einen Beitrag zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 leisten.

  • 14.Für KI-Anwendungen werden Rahmenbedingungen gesetzt, die Vielfalt schaffen und erhalten und den gebotenen Raum für die Entfaltung der kulturellen und medialen Freiheiten garantieren.

So kann es gelingen – Maßnahmen unserer nationalen KI-Strategie

 

Ausarbeitung einer Nationalen Weiterbildungs-strategie

 

Ausbau von Angeboten zur ganzheitlichen Beratung und Förderung von Gründungen

 

Einberufen eines Runden Tischs mit Datenschutzaufsichts­behörden und Wirtschafts­verbänden

 

Gestaltung eines deutsch-französischen Forschungs- und Innovationsnetzwerkes („virtuelles Zentrum“)

 

Bilden eines europäischen Innovationsclusters zu KI, in dem Forschungskooperations­projekte in den nächsten fünf Jahren gefördert werden

 

KI wird ein Schwerpunkt der Agentur für Sprunginnovation

 

Erzielen von mindestens 1.000 Unternehmenskontakten jährlich durch „KI-Trainer“ der Kompetenzzentren Mittelstand 4.0

 

Initiierung von betrieblichen Experimentierräumen zu KI-Anwendungen in der Arbeitswelt

 

Impuls für 50 KI-Leuchtturm­anwendungen zum Nutzen von Umwelt und Klima

 

Organisation eines europäischen und transatlantischen Dialogs zum menschenzentrierten Einsatz von KI in der Arbeitswelt

 

Weiterentwicklung der Plattform Lernende Systeme zur Plattform für Künstliche Intelligenz

 

Verdopplung des Etats für EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft

 

Erweiterung der Förderangebote zu Wagniskapital und Venture Debt und der Tech Growth Fund Initiative

 

Einrichtung eines deutschen Observatoriums für Künstliche Intelligenz

 

Weiterentwicklung der Fachkräftestrategie im Hinblick auf den digitalen Wandel

 

Sicherung der betrieblichen Mitbestimmungs­möglichkeiten bei Einführung und Anwendung von KI

 

Förderung der Entwicklung von innovativen Anwendungen, die die Selbstbestimmung, die soziale und kulturelle Teilhabe sowie den Schutz der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger unterstützen

 

Aufklärung und multidisziplinäre soziale Technikgestaltung in der Breite über den „ZukunftsFonds Digitale Arbeit und Gesellschaft

 

Schaffung von Anreizen und Rahmenbedingungen für das freiwillige, datenschutzkonforme Teilen von Daten und Aufbau einer vertrauenswürdigen Daten- und Analyseinfrastruktur

 

Entwicklung eines KI-Ökosystems

 

Schaffung von mindestens 100 neuen KI-Professuren

 

Investitionen des Bundes bis einschließlich 2025 in Höhe von etwa 3 Mrd. Euro

 

Aufbau eines nationalen Netzwerks von mindestens zwölf KI-Zentren und Anwendungs-Hubs