Die erfolgreiche Einrichtung von 100 neuen zusätzlichen KI-Professuren in Deutschland verankert die Forschung und Lehre zu Künstlicher Intelligenz in der Hochschullandschaft und sichert diese institutionell ab. Die 100 KI-Professuren sind das Ergebnis verschiedener Maßnahmen des BMBF zur Unterstützung der Länder. Neben der Alexander von Humboldt-Professur für Künstliche Intelligenz (acht zusätzliche KI-Professuren) und dem Aufbau der fünf KI-Kompetenzzentren (15 neue KI-Professuren) zählen dazu das Tenure-Track-Programm (59 zusätzliche KI-Professuren), Programme der DFG (sieben KI-Professuren) sowie Kooperationen von außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Hochschulen (elf KI-Professuren). Von den 100 KI-Professorinnen und -Professoren wurden insgesamt 33 aus dem Ausland berufen.