2. Innovationswettbewerbe und europäische Innovationscluster

Mit gezielten KI-Innovationswettbewerben wird die Bundesregierung Freiräume schaffen, um disruptive Innovationsideen zu generieren, neue Lösungswege, Anwendungen und Geschäftsmodelle zu eruieren, Gründungen zu initiieren, Talente zu gewinnen und frühzeitig Trends zu erkennen und multidisziplinär Impulse aus verschiedenen Richtungen zu erhalten.

KI-Innovationswettbewerb

BMWi

Mit dem am 25. Januar 2019 gestarteten Wettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ soll die Anwendung von KI in Deutschland verstärkt in die Praxis gebracht werden. Von über 130 eingereichten Ideen wurden 16 Plattformprojekte für die geförderte Umsetzungsphase (2020-2022/23) ausgewählt. Hierbei werden die Themenfelder Gesundheit, Produktion, Mobilität, Handel, Smart Living, Landwirtschaft, Bauen und Quantencomputing adressiert. Eine Fortführung des KI-Innovationswettbewerbs mit den Schwerpunkten Dateninfrastruktur­ Projekt GAIA­-X und Bewältigung von Krisen wie der aktuellen Corona-Pandemie ist in Vorbereitung. Auf Grundlage eines zweiten und dritten Förderaufrufs zu diesen Themenfeldern sollen ab Anfang 2021 weitere Projekte starten.

Pilotinnovationswettbewerb „Energieeffizientes KI-System“

BMBF

Ziel des Pilotinnovationswettbewerbs sind energieeffiziente Chips, die den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) vor allem in mobilen Anwendungen ermöglichen. Seit 1. Oktober 2019 konkurrieren 11 Hochschulen und Forschungseinrichtungen darum einen Chip zu entwerfen, der am Beispiel von EKG-Daten möglichst energieeffizient und hochgenau Herzrhythmusstörungen erkennen kann.